Sticht nur selten zu

Veröffentlicht in: Wildes Kreuzberg | 0

Wiesenhummel (Bombus pratorum): Ein Nest mitten im vierspurigen Autoverkehr

Wiesenhummeln lieben Disteln, Flockenblumen und mog61 e.V. Foto: ks

Ein Großstadtmensch kann wohl Hunde und Katzen voneinander unterscheiden. Und natürlich Elefanten, Nashörner, Löwen, Tiger und Giraffen - obwohl er wenig Gelegenheit haben wird, am Mehringdamm welchen zu begegnen. Mit Bienen, Wespen und Hornissen jedoch ist es schon schwieriger. Und nun gar Hummeln! Allein in Deutschland existieren 36 verschiedene Arten davon, etwa die Hälfte davon steht auf der Roten Liste. Hummeln gelten als eher friedfertige Lebewesen. Aber wenn es hart auf hart geht, stechen sie schon.

Nach der Dunklen Erdhummel hat mogblog mitten in Kreuzberg nun eine zweite Spezies entdeckt, die Wiesenhummel (Bombus pratorum). Sie ist ein bisschen kleiner als andere Hummelarten, vorne gelb, in der Mitte schwarz und hinten orange bis rot. Im Spätsommer kann man sie recht leicht mit den Drohnen der Steinhummel verwechseln, aber die fliegen Anfang Juni noch nicht. Wiesenhummeln hingegen gehören zu den ersten Insekten im Jahr und sind oft schon ab Ende März unterwegs.

An den Beeten am U-Bahnhof Gneisenaustraße, die der gemeinnützige Verein mog61 Miteinander ohne Grenzen e.V. hegt und pflegt, kann man sie derzeit bewundern. Sie lieben die lilanen Disteln, sie lieben die Flockenblumen, die dort nun schon im zweiten Jahr blühen, manchmal verbeißt sich ein Insekt geradezu in eine Blüte oder ein zweites kommt hinzu und sie teilen sich Pollen und Nektar. Wiesenhummeln leben in Nestern mit 50 bis 120 Bewohnern und zählen zu den Kurzstreckenfliegern, d.h. sie suchen sich ihre Nahrung in einem Umkreis von maximal 100 Metern. Und das bedeutet, dass sie hier mitten im vierspurigen Autoverkehr irgendwo eine Wohnung gefunden haben.

Macht Spaß, sich einfach mal ne Viertelstunde an den Verteilerkasten zu lehnen und den Hummeln zuzugucken. Eva kommt gerade von der Physiotherapie und schaut nach den Glockenblumen, E-Roller und Lastenräder sausen vorbei, Cornelia versucht sich die verschiedenen Arten einzuprägen. Und die Hummeln hummeln so rum. Alles gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.