Süß, aber nicht zu süß!

Veröffentlicht in: Essen & Trinken | 0

Die Eismacher: Viel mehr als nur Ube und Pandan

Das grüne Eis ist Pandan und das violette Ube. Weil das natürlich jeder sofort wissen will. Foto: ks

Vor kurzem wurde hier ja über Klimaresilienz diskutiert und die vielen trocken gefallenen Zierbrunnen. Sucht man in diesen letzten heißen Sommertagen einen maximal klimaresilienten Ort im Bezirk, bieten sich neben Freibädern - falls dort nicht gerade eine Schlägerei im Gange ist - Eisdielen an. Entspannter, kühler, leckerer auf der Zunge geht's nicht! Maike, die sich ganz hervorragend mit Eis auskennt, hatte einen Tipp: "Die Eismacher" in der Körtestraße. Eine Manufaktur mit exotischen, im Netz hochgelobten Eisspezialitäten, die es bei Google auf 4,7 Punkte bringt. mogblog ist dort gewesen und hat es nicht bereut. Es entspann sich folgendes Gespräch:

Maike: Ich finde das Vietnamesische Coconut-Coffee geil. Man schmeckt den Kaffee und die Kokosnuss, aber nicht zu viel Kokosnuss. Und das ist eben wegen des bitteren Kaffees total lecker.

Stefan: Beim Essen hab ich gemerkt, dass das gar kein Erdbeereis, sondern Sorbet ist. Das schmeckt mehr nach Erdbeere als nach Erdbeereis. Aber ich mag kein Sorbet. Mir ist das zu wässrig!

Marie: Ich habe wirklich einen abgefahrenen Becher, total lecker. Ein "Hüftgold-Becher", das sind 100 Kilokalorien mindestens pro Löffel. Was mir am besten schmeckt, so etwas habe ich noch niemals vorher gegessen, ist Peanut Butter, das sind wirklich kleine Schokoladestückchen und Erdnüsse drin, das ist süß, aber nicht zu süß, und cremig, aber nicht zu cremig, einfach perfekt. Wenn man Hunger hat, nimmt man das!

Klaus: Pandan [grün; aus den Blättern des Pandanusbaumes; gilt als die Vanille Asiens] schmeckt total gut. Milchig irgendwie, das ist ganz rund im Mund.

Maike: Dann hab ich noch Melone! Ich bin nicht so der Sorbet-Fan, muss ich sagen. Aber angenehm. Nicht zu süß!

Stefan: Das Haselnuss-Eis ist wie Nougat. Ein ganz, ganz cremiger Geschmack. Sehr lecker.

Marie: Was ich auch super finde, ist Halb Teig - halb Eis. Ein Genuss. Du hast ein bisschen zu beißen von dem Teig, aber der ist total inkludiert [enthält selbstgebackene Kekse und Schoko-Brownies, wie wir nachher erfahren].

Stefan: Tahiti-Vanille gefällt mir gar nicht, das schmeckt überhaupt nicht nach Vanille. Das ist undefinierbar, milchig, cremig. Erinnert mich an meine Kindheit, da gab es das sogenannte Milcheis. Nicht schlecht, aber für mich zu wenig Vanille.

Maike: Sauerrahm und Sommerbeeren, da ist Kirsch drin. Das ist säuerlich und handwerklich sehr gut gemacht.

Marie: Dann habe ich noch Stracciatella, aber das kenne ich. Das ist auch Milcheis, ein wenig Schokolade. Lecker.

Stefan: Ube [violett; Yamswurzel von den Philippinen] das schmeckt sehr nach Kokos. Weil ich Kokosnuss nicht so mag, würde ich mir das nicht noch einmal bestellen. Aber sehr cremig, das ist positiv.

Wie lautet denn nun das Gesamturteil der mogblog-TesterInnen über "Die Eismacher"?

Maike: Ich komme nicht ohne Grund immer wieder her. Es gibt ungewöhnliche Sorten, immer etwas anderes, aber auch Sachen, die kriegst du jedes Mal. Und ich kann mich darauf verlassen, dass es total schmeckt. Erdbeer mit Mascarpone zum Beispiel oder Basilikum-Zitrone.

Stefan: Nach der Google-Bewertung gebe ich 4,5 Punkten von fünf. Nicht die volle Punktzahl.

Marie: Ich bin begeistert! Es ist kreativ, man merkt schon, dass sie sich Gedanken gemacht haben.

Klaus: Ich finde, dass es anders schmeckt als in anderen Eisdielen. Eher wie kalter Kuchenteig, wie wenn man früher als Kind den Finger in die Kuchenschüssel gesteckt hat. Nur dass es halt Eis ist. Das hat eine ganz andere Konsistenz als einfach nur so ein gefrorenes Irgendwas. Da wird man fast satt davon. Ich werde von Eis sonst niemals satt.

Und was sagt Inhaberin Miriam hinter der Eisvitrine dazu? Warum schmeckt das Eis hier so besonders?

Miriam: Wir versuchen, die besten Zutaten zu bekommen. Wir stellen das handwerklich her, das dauert lange. Die Struktur bei uns ist angelehnt an die Eis-Struktur aus dem Orient, die ist ein bisschen chewy, das finden wir gut, weil du hast viel Geschmack, du hast Textur und die bleibt lange. Da ist Johannisbrotkern- und Guarkern-Mehl drin, das verwenden eigentlich alle handwerklich arbeitenden Eisdielen, und dann ist es die hohe Drehzahl des Schlagens. Wir stecken einfach viel Liebe rein!

Info: Die Eismacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.