mog61 kocht heiße Suppe

Veröffentlicht in: mog61 | 1

Leckerer Eintopf für Obdachlose in der Kreuzberger Passionskirche

Marie (li.) und Martina (r.) mit einem Topf Bohnensuppe für obdachlose Menschen in der Passionskirche. Foto: ks

Es ist kalt, bitterkalt. Mitten in der Nacht hat es jetzt in Berlin minus elf Grad, für die nächsten Tage werden noch tiefere Minusgrade erwartet. Während andere darüber diskutieren, ob die gefühlte Rückkehr des Winters für oder gegen den Klimawandel spricht, macht der gemeinnützige Verein mog61 Miteinander ohne Grenzen e.V. etwas viel Nützlicheres: Seine ehrenamtlichen Mitglieder kochen heiße Suppe. Leckere heiße Suppe für Obdachlose, die nachts in der Passionskirche am Marheinekeplatz Schutz vor der beißenden Kälte suchen. Die Kirche ist für sie offen, bisher gab es dort Brot und warme Getränke, jetzt gibt es dort außerdem Eintopf. Zum Aufwärmen und überhaupt.

Der Kreuzberger Verein setzt damit Aktionen aus dem zurückliegenden Jahr fort. Im Rahmen des Projekts "Miteinander, füreinander, gemeinsam gegen Corona!" hatte mog61 mehr als 700 sogenannte "Corona Care Pakete" an Menschen ohne Dach über dem Kopf und andere Bedürftige ausgegeben - eine Art Notration zum Überleben mit Hygieneartikeln, Essbarem und Süßigkeiten, im Winter zusätzlich mit warmen Sachen und Thermoskanne, dazu Schlafsäcke und Decken. Nach dem Kälteeinbruch vom Wochenende mit dem vielen Schnee verteilte Vorsitzende Marie Hoepfner zunächst auf offener Straße Suppe an Obdachlose, aber die Passionskirche eignet sich dafür als warmer, geschützter Raum natürlich viel besser. Inzwischen hat auch die Berliner Stadtmission Bedarf für ihre Notübernachtung in der Kopenhagener Straße in Reinickendorf angemeldet.

Die Aktion heißt vielversprechend "EinTopf für alle!" Gekocht wird alle zwei Tage unter Einhaltung der Corona-Regeln im Nachbarschaftshaus in der Urbanstraße - und zwar so viel, dass es für zwei oder drei Tage reicht. Am Montag gab es schon einen überaus wohlschmeckenden Linseneintopf, am Mittwoch Kartoffelsuppe und am heutigen Freitag soll es dem Vernehmen nach ein Bohneneintopf mit Fleischklößchen sein. Das Projekt ist vorerst bis Ende Februar befristet, in der Hoffnung, dass die Temperaturen bis dahin wieder steigen. Wer Lust hat, Omas bestes Suppen- oder Eintopfrezept vorzustellen oder auch nur mitzuschnippeln, ist herzlich willkommen. Kontakt über mog61 e.V.: 0176 99743624 oder per Mail an info@mog61ev.de .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.